Nacht 3

Bitte meldet Euch an, um diese Lektion zu sehen.

3 Kommentare

  • HeSaAnSa Veröffentlicht 1. Januar 2020 13:36

    Danke für die Kommentare! Wir erkennen immer mehr, dass die „Probleme“ beim Sex eigentlich unsere Wegweiser sind – und somit bei jedem Paar und jeder Person sehr individuell. Uns hilft der Fokus auf die Kommunikation! Herr AnSa redet eigentlich fast gar nicht über seine Gedanken, während Frau AnSa ständig Reden einfordert – was für beide sehr anstrengend ist. Folglich ist es für uns sehr hilfreich, die Kommunikation ebenfalls als Einladung zu betrachten und auch in diesem Bereich die „Erwartungen“ wegzulassen.
    DANKE für die Sorgfalt, die Ihr, Yella und Samuel, in diesen Kurs investiert habt!

  • Superblume Veröffentlicht 3. März 2018 23:51

    Liebe Yella und Samuel,
    Wir haben eigentlich seit September mit viel Hoffnung auf diesen Kurs gewartet. Als es dann endlich anfing, kam erst Weihnachten, family, die Zeit ging schnell vorbei…dazu kommt, dass Paul ein Drittel der Zeit ausserhalb arbeitet – d.h. wir sind jetzt erst bei der Dritten Nacht, die wir dreimal wiederholt haben.Wir fühlen uns ungeduldig, hilflos und frustriert.
    Die erste Nacht hat sabine sehr schön, intensiv und total offen erlebt, Paul gleichzeitig frustriert und voll Wut am Ende der Nacht ( Erektion ). Jeder war mit seinem Erleben auf seiner Insel geblieben und Paul’s Wut hat Sabine sehr schockiert. Die Tage danach waren schmerzhaft und voll Streit. Wir haben diese erste Nacht dann wiederholt : Sabine konnte sich nicht mehr wirklich öffnen, Paul ist allerdings mit viel weniger Erwartung an seine Potenz in diese Nacht – entsprechend weniger Emotionen.
    Die zweite Nacht ging ganz gut.
    Und die dritte haben wir gerade zum 3.Mal wiederholt:
    zuerst ging Paul am Anfang der Begegnung nach Sabines Geschmack zu schnell aus dem Kontakt ( Pipi) – Aktivierung alter Verlassenheitsmuster — Streit !
    2.Wh : Schwierigkeiten mit der Aufwärmphase weil Unsicherheit, nicht mehr wissen was machen etc. etc.
    3.Wh : heute war eigentlich die Kommunikation zwischen uns viel besser, wir konnten zum ersten mal im Moment beschreiben, was gerade bei jedem ist. Auch die Aufwärmphase war zärtlich und liebevoll.
    Dann nach der Vereinigung hatte Paul ein wohliges Körpergefühl, Sabine kam aber von ihrem anfänglichen Gefühl von Nähe und Vertrautheit immer weiter weg; es hat sich bei ihr immer mehr Frustration eingestellt. Am Schluss hat sie gar nichts mehr gespürt.
    Zusammengefasst ist das Level von Lust und Erregung gefühlt zwischen 0 und 0,2.
    Sex macht immer weniger Spass und ich kann mit all dem Entspannen überhaupt keine Erotik mehr spüren ( Sabine).
    Wir wollen es gut machen, bremsen uns aber vielleicht zu sehr, wenn Lust aufkommt – aber man soll sich ja nicht bewegen !
    Wenn wir so ganz entspannt sind, verlieren sich Körpergefühl und Körpergrenzen und ich spüre überhaupt nichts mehr.
    Das frustriert mich (sabine).

    Wir finden euren Kurs total schön und liebevoll gemacht, eure Präsenz miteinander ist uns ein Vorbild, aber im Moment fühlt sich da so weit weg und unerreichbar an und wir wissen nicht mehr weiter.
    Wir bitten euch um ein Coaching!
    Mit lieben Grüssen
    Sabine und Paul

  • Purzelherz Veröffentlicht 10. Januar 2018 8:36

    Unsere dritte SlowSex Nacht war sehr viel entspannter. Wir entschieden vorher, welche Stellung wir wollen – die Scherenstellung ist für uns am bequemsten. Wir legten die Kissen schon vor dem Aufwärmen zurecht. Für das Aufwärmen brauchen wir möglichst viel Hautkontakt und wir liegen aufeinander und es ist ohne Stress, die Erregung kommt so wie wir sie brauchen, und wir vereinigen uns wenn es soweit ist. In dieser Nacht gelingt es uns gut, Erregung ansteigen und wieder verebben zu lassen und unsere Vereinigung zu genießen, einfach nur wahrnehmen. Gedanken die kommen werden wieder gehen gelassen. Am Ende schlafen wir fast ein – und finden nach mehr als 1 Stunde ein schönes Ende.

Euer Kommentar: